Bäume

Eiche, NaturGartenLand – Lebensstätte, Schattenspender, Kraftspender, Klimaanlage

Nichts ist für mich mehr Abbild der Welt und des Lebens als der Baum. Vor ihm würde ich täglich nachdenken, vor ihm und über ihn…
Christian Morgenstern

the woods are lovely, dark and deep… (Robert Frost) – Nationalpark Bayerischer Wald

… über Bäume gibt es viel nachzudenken. Sie sind bei fast jeder Gestaltung von Gärten, Freiräumen und Landschaften beteiligt. Als Gestaltungselement, Schattenspender, Lebensraumelement.

Im Siedlungsbereich haben bei Neupflanzungen langfristig nur trockenheitsresistente, anpassungsfähige Bäume, wie z.B. Feld- und Spitz-Ahorn, Hainbuche, Weißdorn oder Eiche gute Chancen. Aber auch die robustesten Baumarten können nur eine ökologisch und klimarelevante Größe erreichen, wenn ihnen schon bei der Planung ein ausreichendes Wurzelvolumen zugedacht wird. Minibaumscheiben in hochverdichteten und versiegelten Flächen führen zu frühzeitigem Absterben der Bäume.

Zur Planung einer grünen Infrastruktur gehört neben der Verwendung standortgerechter und „klimafester“ Pflanzen auch die Pflege der Böden – z.B. durch Mulchen und Humusaufbau, statt künstlicher Düngung.

Dem Erhalt alter Bäume kommt eine besondere Bedeutung als „Klimaanlage“ zu. Auch und gerade im Siedlungsbereich. Eine 100 Jahre alte Buche produziert im Jahr etwa so viel Sauerstoff, wie 13 Menschen das ganze Jahr zum Atmen brauchen (vgl. Baumwertberechung, Baumpflegeportal)

alte Stieleiche, NaturGartenLand

Uferbäume, Attel

Weide, Chiemsee